MEDIATION

 

Haben Sie sich auch schon gefragt, was Mediation eigentlich ist? 


In den vergangenen Jahren konnte man in den Medien immer öfter über Mediation lesen. Da der Begriff Mediation auf unterschiedlichste Arten und Weisen verwendet wird, möchten wir Ihnen gerne nachfolgend kurz erklären, was Mediation ist. 

MEDIATION ist ein aussergerichtliches Verfahren zur einvernehmlichen Lösung von Konflikten. Das Mediationsverfahren ist ein freiwilliges Verfahren und der Inhalt der Gespräche ist vertraulich. 

Bei der Mediation geht es nicht um die Frage der Schuld, sondern um die Suche nach optimalen Lösungen für alle Beteiligten. Die Parteien selbst umschreiben den Streitgegenstand und erklären ihre persönlichen Interessen. Sie alleine entscheiden, was Gegenstand des Mediationsverfahrens ist. Das Mediationsverfahren endet mit einer schriftlichen Mediationsvereinbarung, die für beide Parteien verbindlich ist. 

Der Mediator leitet und strukturiert das Verfahren und hilft so den Parteien, eigenständig eine Lösung zu finden.

ZIEL einer Mediation ist es, die beteiligten Parteien gleichermassen zu befriedigen und auszusöhnen.

Häufig müssen Menschen nach einem Konflikt weiterhin neben- oder miteinander leben. Mit der Mediation wird eine neue Basis für den Alltag geschaffen. Aufgrund der Mitwirkung der Betroffenen ist es möglich, nachhaltige Lösungen für die Zukunft zu erarbeiten.

Die Mediation beschränkt sich dabei nicht auf einseitige, rechtliche und wirtschaftliche Aspekte, sondern trägt auch emotionalen und psychologischen Gegebenheiten Rechnung. Bei der Mediation geht es somit um die Suche nach optimalen Lösungen für alle Beteiligten.

Geeignet ist die Mediation für diverse Probleme im Alltag, so z.B. bei Streit:

  • in der Familie
  • in der Schule
  • bei der Arbeit
  • oder mit dem Nachbarn.

Die Dauer einer Mediation hängt von dem Konflikt ab.

Mediationen umfassen oft mehrere Sitzungen. Zeitlicher Abstand, Ort und Dauer der einzelnen Sitzungen, sowie die Kosten sind Bestandteil der Auftragsklärung.